Promo

Woche 1

Bild20

Der Körper würde gern der Seele das Fasten überlassen. (Aus Irland)

Fasten versteht man heutzutage gerne als Teilfasten: Alk, Süßes, Zucker,……..

Ziel der Fastenwoche wäre es aber, ein natürliches, normales Essumgangsverhalten zu üben. Ohne Waage, ohne Diät und essen, worauf man Appetit hat.

Essen ist aber irgendwie zur Ersatzreligion geworden. Und wie es bei so Glaubenssachen ist, da gibt es eine Menge zu befasten. Z. B. an Vorstellungen über das Essen, was man essen darf, soll und was nicht. Susanne Schäfer z.B. räumt in ihrem Buch, Der Feind in meinem Topf mit verschiedenen Irr-Glauben über z.B. Gluten, Weizen, Milch, Laktose auf. Und so könnte man seine Vorstellungen über Unverträglichkeiten, über "frei- von-Lebensmitteln" befasten. Im Bewusstsein, dass es zu allem völlig unterschiedliche Studien, Bücher gibt, das Forschung auf dem Gebiet eher heißt, das ist ein Zwischenstand, nichts Endgültiges, abgesehen davon, das viele Studien nicht allgemeingültig sein sollen nach den Kriterien, die für Studien gelten müssten.

Du könntest auch überlegen, welche Gewohnheiten beim Essen du befasten möchtest: z.B. Angewohnheiten wie: nebenbei essen, zu schnell essen, alles aufessen wollen, essen ohne Hunger, essen als Ersatz für fehlende Nähe, Wärme, Kontakt, oder, oder, oder….

Hilfreich ist dabei sicher, dass du dich einen Tag lang beobachtest, wie du isst, wann du isst, was du isst. Und dir dann die Gewohnheit herauspickst, die für dich am auffälligsten ist, und von der du weißt, sie tut dir nicht gut.

So lieber Leser, liebe Leserin, jetzt darfst du dich entscheiden. Wer soll nun dein Fastenherzblatt sein. Wählst du Kandidat eins mit einem Fasten über deine Vorstellungen über Essen, was womöglich Grundüberzeugungen in Wanken bringt, oder wählst du Kandidat zwei, das Fasten über Gewohnheiten, das dir im Alltag womöglich Klarheit, Struktur und Sicherheit geben kann? So, jetzt darfst du dich entscheiden…….

Und mir vielleicht von deinen Erfahrungen berichten? Ich würde mich mega über Kommentare freuen.

Alles ist gut

herzlich

Celia

 

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Zum Seitenanfang