Promo

Schlecht angefangen muss nicht schlecht enden Jesse Lee Dean

Das habe ich aus einem facebook post von meinem Freund Jesse, der in Gefängnissen Vorträge hält und sich dann jedesmal darüber freut, dass sie ihn wieder rauslassen…… ;-)

Aber der Satz hat mich inspiriert und weggetragen…. Letztendlich sitzt ja jeder in so eigenen Gedankengefängnissen……. Und einmal schlecht angedacht heißt nicht, dass ich "das" konsequent zu Ende denken muss, sondern dass ich mein Denken ändern darf……. Schlecht zu denken angefangen muss nicht schlecht enden……

Was zum Beispiel die Denke betrifft: ich esse, ich esse zuviel, merke es und denke dann…… jetzt ist es eh wurscht……. Oder: die andere Variante in Form von "das lohnt nicht mehr zum Aufheben"….

Ja, das schleicht mich oft an. Die angefangenen Packung Kekse oder Schokolade, da sind nur noch zwei Stücke drin…… der letzte Löffel in der Pfanne…… zu schade zum Wegspülen……

Der Mut zum Reste lassen. Der Mut zum Aufhören. Der Mut die eigenen Gedanken zu stoppen und sich zu sagen: Stopp. Richtung wechseln….. das kann mir anders gedacht viel viel besser tun…….

Warum denke ich nicht das Leben, das mir gut tut? In jedem Bereich? Warum stelle ich mir selbst immer wieder ein Bein? Manchmal auch zwei?

Gedanken hinterfragen gehört für mich zum Spannendsten überhaupt. Und dabei ganz deutlich zu sehen. Allein aus der Tatsache heraus, dass ich denken kann, was ich will….. heißt ja, die müssen nicht mein Leben bestimmen. Also die Gedanken, die mir nicht gut tun….

Und die Frage ist immer wieder: was will ich denken. Will ich mich einfach umentscheiden zu denken von, z.B. "ich finde mich zu dick" zu "ich finde mich ok so wie ich bin"? Geht das so einfach? Kann ich das? Will ich das so einfach?

"Neu" zu denken, hat seinen Preis! Und es ist die Frage, ob ich den zahlen will. Ob ich Verantwortung für mich übernehmen will, ob ich bereit bin, mir selbst zu helfen…… z.B. zu denken:

Manchmal nehme ich zu, manchmal nehme ich ab......  das Leben ist Veränderung. Ich darf mich mit verändern…… ich darf mich verändern…. ich darf anders werden…. sein…

Was genau ändert sich, wenn du liebevoll über dich denkst? Kannst du dir überhaupt ein Leben mit Hauptinhalt liebevollen, dich unterstützenden Gedanken über dich vorstellen?

Alles ist gut

Herzlich

Celia

PS : Du findest Anleitungen zum Gedankenumdenken in OKIF Woche 2……..  das kann man gar nicht oft genug üben…… andenken….. umdenken

Und wer über Jesses Präventionsarbeit Infos finden will, braucht nur "Dean Suchtprävention" bei Google/Facebook einzugeben oder klickt auf https://www.dean-suchtpraevention.de

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden
Zum Seitenanfang